Akzeptanz von Kryptowährungen

März 5, 2018 AKuntz No comments exist

Akzeptanz von Kryptowährungen

Heute gibt es eine wichtige Neuigkeit. Die Akzeptanz von Kryptowährungen wird weiter ausgebaut.

Ab sofort akzeptiere ich folgende Kryptowährungen, mit denen meine Kunden bei mir ihre Rechnungen bezahlen können:

  • Bitcoin (BTC)
  • Bitcoin Cash (BCH)
  • Litecoin (LTC)
  • Ethereum (ETH)
  • STEEM

Hintergrund

In den vergangenen Wochen habe ich mich sehr intensiv mit verschiedenen Kryptowährungen auseinandergesetzt. Interessiert hat mich natürlich zunächst mal die Besteuerung von Kryptowährungen. Es war allerdings schnell klar, dass die Besteuerung erst dann diskutiert werden kann, wenn das Verständnis hinter dem Entstehen dieser Kryptowährungen vorhanden ist. Schnell war festzustellen, dass Kryptowährung nicht gleich Kryptowährung ist. Im Gegenteil. Es gibt zwar Gemeinsamkeiten zwischen den Kryptowährungen, andererseits unterscheiden sie sich gegeneinander auch mehr oder weniger stark.

Informationsbedarf

Ertragsteuern

Zudem habe ich in der Zeit in vielen Gesprächen festgestellt, dass es sehr unterschiedliche Auffassungen zur Besteuerung von Kryptowährungen gibt. Sinngemäß von: „das kann gar nicht steuerpflichtig sein“ bis hin zu „mir ist schon klar, dass ich auf die Gewinne irgendwann und irgendwie Steuern bezahlen muss, aber ich weiß nicht wie“, war alles dabei. Hinsichtlich der Ertragsbesteuerung ist klar davon auszugehen, dass es steuerpflichtige Erträge bei Kryptowährungen gibt. Es kann aber durchaus im Einzelfall überprüft werden, ob steuerliche Freibeträge gelten.

Umsatzsteuer

Leider ließ sich auch die deutsche Finanzverwaltung relativ lange Zeit mit einem BMF-Schreiben zur Umsatzbesteuerung, welches vergangene Woche veröffentlicht wurde. Zusammenfassend dazu kann festgestellt werden, dass einzelne Punkte bezüglich der Umsatzstbesteuerung nun seitens der Finanzverwaltung dargestellt sind. Berücksichtigt man allerdings die Anzahl unterschiedlicher Kryptowährungen, die es heute schon gibt, stellt sich die Frage, ob die Aussagen für alle gelten können. Ich selbst glaube es nicht, habe aber auch noch nicht alle analysiert.

Dies nur mal in aller Kürze. Mir ist klar, dass es sich bei dem Vorstehenden nicht um eine endgültige Abhandlung zur Besteuerung von Kryptowährungen handelt. Das ist heute auch gar nicht beabsichtigt. Dazu werde ich separat schreiben. Festhalten kann ich allerdings: Die Einzelfallberatung wird hier aus heutiger Sicht einen großen Stellenwert einnehmen, da die große Anzahl unterschiedlicher Kryptowährungen es fast unmöglich macht, alles im Detail vorab zu prüfen.

Wer Interesse hat, darf sich gerne an uns wenden. Wir sind gerne behilflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.